Wir sind eine Fairtrade Gemeinde!
Kindergemeinde Amstetten

Kontrast

AAAA

Das Wetter

Startseite Sie befinden Sich hier: > Kultur > Rathaussaal

INFORMATION und KARTENVERKAUF:

Kultur- und Tourismusbüro im Rathaushof: (Mo-Fr 9-17 und Sa 9-12 Uhr)
Tel: 07472/601-454 oder per Mail an undefinedinfo(at)amstetten.at

ANFRAGEN zum Rathaussaal

Herr Johann Anglberger
Tel: 07472/601-348 oder per Mail an undefinedJ.Anglberger(at)amstetten.at

 

 Freitag, 03. Juni, 17.00 Uhr 

Klassenabend "Doppelrohrkonzert“, Oboe und Fagott

Mitwirkende: Schülerinnen von Martina Ackerl und Gabriele Maderthaner

 

 Dienstag, 07. Juni, 18.30 Uhr

Klassenabend "Klavier“

Mitwirkende: Schülerinnen und Schüler von Ulrike Schimanko

 

 Mittwoch, 08. Juni, 18.30 Uhr

Klassenabend "Popularmusik“

Mitwirkende: Schülerinnen und Schüler von Bernhard Rabitsch

 

Donnerstag, 09.06.2016, 19:00 Uhr
Mini Med Studium 

Die Sonne und ihre Einwirkungen auf die Haut

Hautkrebs vorsorgen, erkennen, behandeln
Prim. Univ.-Prof. Dr. Franz Trautinger (Leiter der Abteilung für Haut- und Geschlechtskrankheiten, LK St. Pölten)

Seit Jahren warnen Dermatologen vor zu viel Sonnenlicht und Solarien als eine Ursache für Hautkrebs. Trotz alle dieser Aufklärungsarbeit ist Hautkrebs weiter im Vormarsch. Hautkrebs gehört zu den häufigsten Krebsarten überhaupt! Jedes Jahr erkranken immer mehr Menschen, auch Jüngere, an einem bösartigen Hauttumor, manche sterben daran. Der wichtigste Auslösefaktor ist die ultraviolette Strahlung der Sonne und von Bräunungsgeräten. Wie entstehen bösartige Tumore? Wer ist am meisten gefährdet? Wie erkennt man Hautkrebs? Was ist der Unterscheid zwischen hellem und schwarzem Hautkrebs? Wann 
soll man zum Facharzt? Ist Hautkrebs heilbar? Wie kann man die eigene Haut und auch die der Kinder am besten schützen? Ein spannender Abend zum Thema Vorbeugung, Früherkennung, Diagnose und zu erfolgsversprechenden Behandlungsmethoden!
Infos unter: www.minimed.at; Info-Hotline: 0810 0810 60 / Eintritt frei!


 Montag, 13. Juni, 18.30 Uhr

Klassenabend "Tirolerabend“, Violine und E-Gitarre

Mitwirkende: Schülerinnen und Schüler von Markus Baumann und Wolfgang Bräuer

 

 Donnerstag, 16. Juni, 19.30 Uhr

Klassenabend "Gesang“

Mitwirkende: Schülerinnen und Schüler von Bernadette Schartner 

 

 Freitag, 17. Juni, 18.00 Uhr

Klassenabend "Cello, Violine, Klavier, Block- und Querflöte“ 

Mitwirkende: Schülerinnen und Schüler von Barbara Brozek und Barbara Kozak

 

 Montag, 20. Juni, 18.30 Uhr

Klassenabend "Violine und Kammermusik“

Mitwirkende: Schülerinnen und Schüler von Markus Baumann 

 

 Donnerstag, 23. Juni, 18.30 Uhr

Klassenabend "Blockflöte, Gitarre, Saxophon und Klarinette“

Mitwirkende: Schülerinnen und Schüler von Ingrid Eder

 

Dienstag, 28.06.2016, 19:00 Uhr

Landestheater Linz auf Tour 

Wissenswertes über das Landestheater Linz und Präsentation des neuen Spielplans.
Anmeldung unter www.landestheater-linz.at/service oder telefonisch unter 0800 218000 / Eintritt frei!

 

Montag, 04.07.2016 bis Mittwoch, 06.07.2016

Ungewisse Wege: Flucht, Vertreibung, Genozid zur Zeit des Ersten Weltkriegs

36. Symposium des NÖ Instituts für Landeskunde

An den östlichen und südöstlichen Frontlinien des Ersten Weltkrieges, von Galizien bis zum Balkan, in der Türkei, in Armenien und in Syrien, wurden in einem bis dahin noch nicht gekannten Ausmaß Menschen vertrieben, depor­tiert und ermordet. Auch Niederösterreich, als Hinterland weitab der Fronten, wurde von den Wellen dieser Massenbewegungen erfasst: In den Lagern des Landes hielten sich bis zu 250.000 Menschen auf, die hier als Gefangene, Deportierte oder Flüchtlinge festgehalten wurden.
Das Symposion widmet sich diesen Phänomenen, deren Auswirkungen bis in die Gegenwart nachwirken. Die Bedrohungen für die Zivilbevölkerung in den Frontgebieten, die Flucht, Vertreibung und Vernichtung von hunderttausenden Menschen sowie die politisch-administrativen Reaktionen der betroffenen Staaten werden analysiert und in Vergleich gesetzt. Einen weiteren Schwerpunkt bildet ein World Café für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. In moderierten Round Table Gesprächen werden Themen zu Krieg, Flucht und Vertreibung aufgegriffen, ihre Relevanz für die aktuellen Migrationsdiskurse und für die regionale Forschung diskutiert sowie Anregungen für die Vermittlung in Schulprojekten, in Ausstellungen, Heimatbüchern und in der Öffentlichkeitsarbeit erarbeitet. Ein Abendempfang und eine Ex­kursion zum ehemaligen Kriegsgefangenenlager Purgstall an der Erlauf runden das Programm ab.
18 Vortragende aus dem In- und Ausland haben ihre Teilnahme zugesagt. Mit Peter Gatrell (Universität Manchester) konnte ein prominenter Wissenschaftler für den Eröffnungsvortrag gewonnen werden. Sein Buch „The Making of the Modern Refugee" gilt als Standardwerk zum Phänomen der Fluchtbewegungen im 20. Jahrhundert. Tagungssprachen sind Deutsch und Englisch; die Vorträge werden simultan übersetzt. 

Veranstalter:
NÖ Institut für Landeskunde (St. Pölten, Mag. Elisabeth Loinig) in Kooperation mit dem Boltzmann Institut für Kriegsfolgenforschung (Graz/Raabs a.d.Thaya, Mag. Christoph Benedikter) und dem Zentrum für Migrationsforschung (St. Pölten, Dr. Rita Garstenauer).

Infos unter http://www.noe.gv.at/Bildung/Landeskundliche-Forschung.html

Anmeldung und Kontakt:
Tel. 02742 9005 16255, undefinedpost.k2institut(at)noel.gv.at

Teilnahmegebühr: € 20,- (inkl. Tagungsmappe, Rahmenprogramm); Studierende (bis 26 Jahre) kostenlos.

 

Druckversion

counselling