Plan: Route zum Ausweichquartier der Stadtgemeinde Amstetten

Was ist los in Amstetten?

MOSTI 2.0 – Mobilität im Umland von Amstetten

Gemeindevertreter und Taxi-Unternehmer bei der Unterfertigung der neuen MOSTI-Vereinbarung

Mit September startet das Anrufsammeltaxi (AST) "MOSTI" in den Umlandgemeinden von Amstetten mit neuem Fahrplan, zusätzlichen Fahrten sowie attraktiverem Gesamtangebot durch.

Die Vereinbarung dazu wurde nun von allen teilnehmenden Gemeinden und Taxi-Unternehmen, welche die Fahrten durchführen, unterfertigt. Die neuen Sammelstellen-Tafeln werden in den kommenden Wochen in den Gemeinden montiert.

Seit 2001 zieht das Anrufsammeltaxi „MOSTI“ in den Gemeinden Winklarn, Ardagger, Viehdorf, Neustadtl, St. Georgen am Ybbsfelde, Euratsfeld, Ferschnitz, Oed-Oehling, Zeillern in Richtung Amstetten als Ergänzung zum bestehenden Regionalbusverkehr seine Kreise.

Das Mobilitätsmanagement Mostviertel der NÖ.Regional koordinierte den Relaunch des ASTs. Dies passierte in enger Absprache mit der Abteilung Raumordnung und Gesamtverkehrsangelegenheiten (RU7) des Landes NÖ sowie dem Verkehrsverbund Ost-Region (VOR).

Wesentliche Neuerung im System ist dabei die Fahrzeiten-Erweiterung an schulfreien Tagen. Ab September 2019 werden an diesen Tagen um 5:35 bzw. 5:40 zusätzliche Fahrten angeboten. Somit können Mobilitätslücken geschlossen werden, welche vor allem durch „fehlende Verbindungen“ an schulfreien Tagen entstehen. Diese Zeiten gelten auch am Samstag. Darüber hinaus haben sich die Gemeinden Winklarn, Zeillern, St.Georgen/Ybbsfelde und Neustadl dazu entschlossen dieses Früh-Angebot auch an Werktagen, wo Schulbetrieb ist, umzusetzen, um einen ganzjährigen Lückenschluss zu gewährleisten. Oed-Oehling und Winklarn haben zudem noch zwei Abendverbindungen (um 23:05 sowie 00:05) von Amstetten in ihre Gemeinden kommend, realisiert. Diese zwei Spätkurse des ASTs sind vor allem zur besseren Nutzung des kulturellen und Freizeitangebots in Amstetten geschaffen worden. Auch in der Preisgestaltung wurde eine Verbesserung erzielt. Beim aktuellen Komfortzuschlage von 3,5 Euro für Erwachsene und 2,5 Euro für Kinder wird eine Reduktion um 1 Euro für beide Gruppen durchgeführt.

Die Abfahrtszeiten aller beteiligten Gemeinden sind für alle dort befindlichen Sammelstellen gültig. Es können somit auch Fahrten innerhalb der Gemeinde sowie von und nach Amstetten realisiert werden. Ab September neu sind auch die Querverbindungen zwischen den Gemeinden.

 

Das Infoblatt mit den dazugehörigen Tarifen finden Sie hier.

Infos: DI (FH) Georg Dorner, Ref. Umwelt, Klima und Kommunale Hochbauten, 07472/601-259 DW